Pflegetipps für den Rasen

Lassen Sie Ihren Rasen erstrahlen mit den richtigen Pflegetipps

Ein sattgrüner und strahlender Rasen gehört in jeden Garten, da sind sich die Gartenbesitzer auf der lawn-mower-938555_640(2)Welt einig. Betrachtet man jedoch die eigene Grünfläche, sieht es häufig nicht so aus, wie man sich das denkt. Klee und etliche andere Unkräuter vernichtet immer wieder das Aussehen vom immergrünen Rasen. Ab und an steckt dann der kleine lässtige schwarze Hügelwerfer seinen Kopf durch die Rasenoberfläche und zerstört das Bild vollkommen.

Für einen Gartenbesitzer sind solche Beeinträchtigungen nur schwer zusehen. Wir geben Ihnen einen Ratschlag wie Sie die Grünflächen im Frühjahr so pflegen, dass die Grünfläche im Sommer in einem schönen Grün erstrahlt.

Die Frühjahr Rasenpflege

Die Pflege des Grünes sollte bereits zu Beginn des Jahres, wenn die ersten Sonnenstrahlen auf die Erde treffen, starten. Wollen Sie das die Grünfläche gesund beliebt, sind gerade Mäharbeiten und Rasendünger besonders bedeutsam. Damit auch Sie einen gepflegten Rasen haben, wollen wir Ihnen hier nun einige Tipps geben.

Bevor die Rasenpflege richtig beginnen kann, ist es wichtig den Rasen freizulegen. Das bedeutet Herbstlaub und kleine Äste die sich angesammelt haben vom Rasen entfernen. Haben sie feuchte Flecken auf der Rasenfläche entdeckt, die die vom Herbstlaub entstanden sind? Dann sollten Sie nicht an Rasenmähen denken, die feuchten Rasenstellen müssen erst abtrocken.

Maulwürfe los werden

Sind Sie gerade beim ersten Schritt der Rasenpflege, dann gehören auch die Maulwurfshügel mit dazu. Um diese zu entfernen sollten Sie folgende Variante anwenden. Die Erdhügel werden abgetragen und danach fest getreten. Damit wird die Neuentstehung der Erdhügel verhindert.

Der Rasenmäher kann aus dem Winterschlaf geweckt werden

Ist die Rasenfläche wieder frei vom Unrat, kommt der Rasenmäher zum Einsatz. Die beste Zeit für einen Einsatz des Rasenmähers ist zwischen März und April. War der Winter nicht besonders mild, konnte der Rasen gut wachsen, dann können Sie bereits auch schon früher mit dem ersten Schnitt beginnen.

Denken Sie beim Rasenmähen daran, dass der erste Jahresschnitt nicht zu kurz ist. Eine Länge von 4 Zentimetern ist perfekt.

So entfernen Sie unliebsames Moos und Unkraut

Moos und Unkraut sind leider häufig Bewachsungen, die ein Gärtner nicht verhindern kann. Moos und Unkraut wächst auch auf dem schönsten Rasen. Durch Nässe kommen Moos und zusätzlich Schädlingspflanzen, welche Sie in der Frühjahrspflege beseitigen sollten.

Wichtig ist, dass solche Stellen regelmäßig behandelt werden, denn Moos und auch Unkraut können bei Nichtbehandlung dazu führen, dass die Rasenbepflanzung abstribt. Hier empfiehlt sich das Vertikutieren. Der Vertikutierer entfernt mit seinen Wiederhaken Moosgeflechte und auch unerwünschte Pflanzen und hinterlässt einen gut vorbereiteten Rasen.

Nach der Arbeit muss sich der Rasen erholen

Nach dem Vertikutieren des Rasens muss sich der Rasen erst einmal erholen. Lassen Sie Ihrem Rasen also etwas Zeit. Daraufhin kann eine Kur mit dem richtigen Dünger angefangen werden. Wichtig ist den gesamten Rasenabschnitt ausreichend mit Rasendünger zu versorgen. Durch den Rasendünger gelangen notwendige Mineralien in den Boden und geben den Wurzeln neue Kraft, um damit den Rasen.

Anschließend kann der Rasen wieder optimal gemäht und benutzt werden.