Tipps für den Bau der Terrasse

Zu einem Haus gehört zwangsläufig auch die Veranda. Damit Sie eine optimale Gartenveranda bekommen, sollten Sie sich beim Vorhaben der Veranda einige Gedanken machen. Grundlegend kann die Terrasse für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt werden.

Die Terrasse anlegen – so klappt es

cat-950657_640(2)Die Veranda kann ganz verschieden genutzt werden. Ihre Terrasse kann für die Familie bereit stehen, für Partys oder gemütliche Abende. Bei der Planung der Terrasse werden Sie also den Zweck genau überdenken müssen. Haben sie Kinder, dann sollte die Terrasse mit als Spielort genutzt werden können Solche Verwendungen sind zu beachten, denn sie bestimmen die Ausstattung der Veranda.

Die Terrassenausrichtung kann von Ihnen nicht geändert werden, die Terrassenausrichtung ist von der Hausausrichtung abhängig. Bedenken Sie bei der Verandabauplanung, dass die Terrasse direkt an der Hauswand sein sollte und kurze Laufwege ins Haus ermöglichen sollte.

Außerdem sollten Sie darüber nachdenken, ob die Gartenveranda ebenerdig sein sollte oder eine Stufe ins Haus vorhanden sein soll. Wir würden Ihnen eine Terrasse empfehlen die ebenerdig ist. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass die Terrasse auch später genutzt werden kann.

Außerdem sollte an die richtige Größe gedacht werden. Eine spätere Erweiterung kann nur schwer umgesetzt werden.

Bodenbelag und Co. – das ist zu bedenken

Die Verandaausstattung ist mit viel Überlegung zu wählen. Wenn es möglich ist, sollte die ideale Ausrichtung nach Südwesten stattfinden. Die südwestliche Terrassenausrichtung lässt Sie die Sonne zur Mittagszeit und in den Abendstunden genießen.

Sollten Sie nur eine nördliche Ausrichtung möglich sein, dann bauen Sie die Gartenveranda abseits des Hauses. Die Sonneneinstrahlung kann somit trotzdem gewährleistet werden.

Bei der Auswahl des Verandabodens ist nicht nur auf die Optik zu achten. Benutzen Sie einen Terrassenbelag der witterungsbeständig ist und ohne großen Aufwand zu putzen ist. Das Material Holz ist beispielsweise bei der Wärmeaufnahme sehr zu empfehlen. Zusätzlich ist ein 2prozentiges Gefälle einzurechnen. Um Beschädigungen durch Regenwasser zu vermeiden ist ein Gefälle sehr wichtig .Der Terrassensichtschutz ist ebenfalls sehr wichtig. Nutzen Sie dafür entweder Hecken oder Sichtschutzwände.

Bewährte Formen einer Terrasse

Bei der Form haben sich zwei Grundformen bewährt. Möchte man eine besonders niedliche Terrasse haben kann die runde Form zum Einsatz kommen. Benötigen Sie viel Platz, dann nutzen Sie eine viereckige Terrassen Form. Dabei sollten Sie aber immer auf die Anpassung in den Garten denken.